Sonntag, 11. März 2012

Schwedische Zimtschnecken


Um uns den Sonntag zu versüßen, habe ich gestern mit meiner Tochter schwedische Zimtschnecken gebacken. Früher habe ich ja immer einen Riesenbogen um Hefeteig gemacht, aber mittlerweile denke ich, dass es nichts leichteres gibt als das.

Unsere Zimtschnecken machen wir so:

für den Teig brauchst du

1 kg Mehl
500 ml Milch
150 g Butter oder Margarine
1 Päckchen frische Hefe (42 g)
150 g Zucker
1 TL Zimt
1 TL Salz

für die Füllung nimmst du:

100 g Zucker
75 g Butter oder Margarine
Zimt nach Belieben

Und das machst du dann damit:

Erstmal kümmern wir uns um den Teig. Die Milch zusammen mit der Margarine/Butter erwärmen (aber bitte nicht kochen!) und die Hefe darin auflösen.

Dann Zucker, Salz und Zimt hineingeben und zum Schluss das Mehl so nach und nach hineinrühren. Zum Schluss ist natürlich nicht  mehr viel mit Rühren, da ist dann Armschmalz gefragt - den Teig also schön kneten, bis er fein geschmeidig ist.

Nach so viel Arbeit (nein, geht echt ganz schnell) dürft ihr euch ein bisschen ausruhen. Der Teig kommt zugedeckt in die Schüssel und du trinkst derweil eine Tee und schmökerst ein bisschen in deiner Lieblingszeitschrift. Nach einer halben Stunde geht es dann weiter.

Ich schneide den Teig dann immer in drei Teile (lässt sich besser bearbeiten als ein Riesenklumpen), dann wird ausgerollt. (schön mit Mehl bestreuen, damit es nicht klebt)

Das Beste (jedenfalls für meine Tochter - ich steh da ja nicht so drauf und freu mich, dass es ihr so viel Spaß macht) kommt jetzt: die Butter/Margarine wird in die Hand genommen und schön auf dem Teig verstrichen, bis alles bedeckt ist. Zucker und Zimt schön gleichmäßig überall verteilen.

Dann wird der Teig zu einer dicken Wurst aufgerollt und in ca. 4 cm dicke Scheiben geschnitten. Die kommen dann in den Ofen (nicht zu eng auf das Backblech setzen - die Hefe, du weisst ja!) und dann bei 200° C ungefähr 10 - 15 Minuten backen. Musst schauen, wie braun du sie gern magst.

Und dann genießen. (Wer die Milch durch Sojadrink und die Butter durch Margarine ersetzt, kann auch ein Veganer-Herz erfreuen.)

Liebe Grüße und gutes Gelingen!



Kommentare:

  1. Hmmmmm.... danke für die Inspiration :-)
    Da muss ich mich ma dran setzen! Lecker sehen die aus!

    AntwortenLöschen
  2. oh, lecker! Das Rezept habe ich auch, allerdings stehe ich mit Hefeteig immer noch etwas auf Kriegsfuß - mal gelingt er prima, mal überhaupt nicht. *grummel*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über eure Kommentare! :)