Mittwoch, 28. März 2012

Eule

Es ist mal wieder creadienstag-Zeit (auch wenn schon Mittwoch ist *hust*) - heute gibt´s eine eulige Gretelies-Tasche. Die Taschenanleitungs gibt es hier, die Eule ist von mir. 




Und die anderen creativen seht ihr hier - die waren natürlich pünktlich. ^^

Ich wünsche euch einen tollen Tag!

Allerliebste Grüße von

Dienstag, 20. März 2012

Gretelies-Tasche in blau

Ich hab es doch mal wieder an mein Maschinchen geschafft: 

eine blaue Gretelies mit Blümchen - ich mag sie. :)



Ich wünsche euch einen tollen Dienstag! Und was die anderen heute so fabrizieren, seht ihr natürlich wieder hier.


Liebe Grüße!

Dienstag, 13. März 2012

Vegetarischer Möhrenaufstrich


Heute habe ich mal ein Rezept für einen vegetarischen Möhrenaufstrich für euch. Schmeckt wirklich ausgezeichnet und kann auch als Dip verwendet werden. Also los:

Zutaten:

2 große Möhren
1 kleine Zwiebel
2 EL Tomatenmark
125 g Quark oder Frischkäse
Pfeffer
Salz
Kräuter nach Belieben

Und so wird´s gemacht:

Die Möhren und die Zwiebel möglichst klein schneiden und anschließend pürieren. Dann Tomatenmark, Quark/Frischkäse unterrühren und mit Pfeffer, Salz und Kräutern abschmecken. Fertig!

Na, das ist ja wohl im Nullkommanix gemacht und schmeckt auch noch großartig! Der Aufstrich hält sich im Kühlschrank ungefähr 2-3 Tage - falls ihn bis dahin niemand aufgefuttert hat.

Viel Spaß beim Nachmachen wünscht euch



Und was die anderen heute so treiben, seht ihr natürlich wieder beim creadienstag.

Sonntag, 11. März 2012

Schwedische Zimtschnecken


Um uns den Sonntag zu versüßen, habe ich gestern mit meiner Tochter schwedische Zimtschnecken gebacken. Früher habe ich ja immer einen Riesenbogen um Hefeteig gemacht, aber mittlerweile denke ich, dass es nichts leichteres gibt als das.

Unsere Zimtschnecken machen wir so:

für den Teig brauchst du

1 kg Mehl
500 ml Milch
150 g Butter oder Margarine
1 Päckchen frische Hefe (42 g)
150 g Zucker
1 TL Zimt
1 TL Salz

für die Füllung nimmst du:

100 g Zucker
75 g Butter oder Margarine
Zimt nach Belieben

Und das machst du dann damit:

Erstmal kümmern wir uns um den Teig. Die Milch zusammen mit der Margarine/Butter erwärmen (aber bitte nicht kochen!) und die Hefe darin auflösen.

Dann Zucker, Salz und Zimt hineingeben und zum Schluss das Mehl so nach und nach hineinrühren. Zum Schluss ist natürlich nicht  mehr viel mit Rühren, da ist dann Armschmalz gefragt - den Teig also schön kneten, bis er fein geschmeidig ist.

Nach so viel Arbeit (nein, geht echt ganz schnell) dürft ihr euch ein bisschen ausruhen. Der Teig kommt zugedeckt in die Schüssel und du trinkst derweil eine Tee und schmökerst ein bisschen in deiner Lieblingszeitschrift. Nach einer halben Stunde geht es dann weiter.

Ich schneide den Teig dann immer in drei Teile (lässt sich besser bearbeiten als ein Riesenklumpen), dann wird ausgerollt. (schön mit Mehl bestreuen, damit es nicht klebt)

Das Beste (jedenfalls für meine Tochter - ich steh da ja nicht so drauf und freu mich, dass es ihr so viel Spaß macht) kommt jetzt: die Butter/Margarine wird in die Hand genommen und schön auf dem Teig verstrichen, bis alles bedeckt ist. Zucker und Zimt schön gleichmäßig überall verteilen.

Dann wird der Teig zu einer dicken Wurst aufgerollt und in ca. 4 cm dicke Scheiben geschnitten. Die kommen dann in den Ofen (nicht zu eng auf das Backblech setzen - die Hefe, du weisst ja!) und dann bei 200° C ungefähr 10 - 15 Minuten backen. Musst schauen, wie braun du sie gern magst.

Und dann genießen. (Wer die Milch durch Sojadrink und die Butter durch Margarine ersetzt, kann auch ein Veganer-Herz erfreuen.)

Liebe Grüße und gutes Gelingen!



Samstag, 10. März 2012

Fleischlos glücklich

Angefangen hat es als gemeinsames "7-Wochen-ohne"- Projekt in meinem Lieblingsforum. Traditionell schließen sich dort jedes Jahr einige von uns zusammen, um in der Fastenzeit den Dingen zu entsagen, die einem zur Gewohnheit geworden sind, uns aber im Prinzip zur Last fallen.. Das können Süßigkeiten sein, die Cola am Abend oder auch der tägliche Internet-Konsum.

Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, auf Fleisch zu verzichten. Zuerst ging es gar nicht nach Plan: wir hatten Übernachtungsgäste am Wochenende und haben munter Pizza mit Schinken gegessen, am Tag darauf Mettklöße. Doch am folgenden Montag hörte ich auf, Fleisch und Wurst zu essen. Statt dessen gab es mehr Obst und Gemüse.

Auch habe ich mich mehr mit Tofu und Co befasst und fing an, Rezepte zu suchen und auszuprobieren. Es lief super. Dann: ein Geburtstag. Mit Nudeln und Hackbällchen in einer leckeren Soße. Hab ich gegessen. Sofort bereut. Und danach  hatte ich die ganze Nacht Sodbrennen und Übelkeit, weil ich einfach dieses fettige Essen gar nicht mehr gewöhnt war. Seither habe ich keinen Bedarf mehr - und empfinde kein Bedauern darüber.

Heute morgen habe ich die ersten 4 Teile von "Earthlings" gesehen - mehr habe ich nicht geschafft. Nicht aus Zeitmangel - mein Entsetzen war einfach zu groß, wie wir Menschen mit Tieren umgehen und sie zu bloßen Objekten degradieren. (Wen es interessiert, kann den Titel mal bei YouTube suchen - gibt es dort auch mit deutschen Untertiteln. Aber: es ist nichts für schwache Nerven.)

Hier ist eine interessante Reportage, die auch ein wenig die Zusammenhänge erklärt:



 
Ich werde jetzt regelmäßig vegetarische und auch vegane Rezepte testen - und wenn mir was gefällt, auch hier zeigen.

Und keine Angst: ich möchte weder missionieren noch überreden - denn das kann ich überhaupt nicht leiden. Aber vielleicht wird ja die Neugier und das Interesse des einen oder anderen geweckt. ;)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße,

Montag, 5. März 2012

Für ein Zwillingspärchen


Ich bin heute mundfaul, daher lass ich einfach ein paar liebe Grüße für euch da.

Habt einen schönen Tag!

Sonntag, 4. März 2012

Muffinkarte

Eine große Muffinkarte für eine gute Freundin:


Ich musste ihr die 40 doch irgendwie versüßen. ;)

Liebe Grüße!